Rolf Imbachs Zeichnungen, seine Illustrationen sind farbige Geschichten in Bildern, eingebettet in Geschichten der Worte. All seinen Werken ist eines gemein: Sie entstehen aus Episoden, die er erlebt hat, aus Eindrücken, die ihn berühren, aus tagtäglichen Erlebnissen, die seine Phantasie animieren, seine zeichnerische Erzählkraft inspirieren.

«Alles, was ich sehe, sehe ich in Geschichten», erklärt der Künstler und meint das Alltägliche, die Details, die er sieht und hört: Pilze, Vögel, Pflanzen, Bewegtes und Bewegendes, Geschichten, die er hört, Fragen, die gestellt werden, Biblisches auch, das alles er über die Illustration hinaus gleichermassen in den Bildern mit Aquarellen und Tusche subtil fabulierend verdichtet und verwebt.

Eva Buhrfeind, August 2021

Anlässlich der Ausstellung in der Galerie Artesol, Solothurn, 13.8.- 29.8.2021